Das Seminarportal für Pflege- und Adoptiveltern

So gestalten Sie Ihren Erziehungsalltag als Pflege- oder Adoptiveltern stressfreier und meistern Sie auch schwierige Situationen. Lernen Sie, mit den Augen eines Kindes zu sehen!

Zur kostenlosen Sprechstunde
Seminarblock 2020Frühbucherrabatt sichern!

Pflege- und Adoptiveltern zu sein, ist eine wunderbare Aufgabe. Doch manchmal haben Sie ein ungutes Gefühl oder einige Verhaltensweisen Ihrer Pflege- und Adoptivkinder sind weit ab vom Verhalten anderer Kinder. Vielleicht kommen Sie als Eltern, Lehrer oder Erzieher sogar öfter an Ihre Grenzen. Genau für Sie sind die Informationen auf diesem Portal gedacht.

Login für Mitglieder

Jetzt unverbindlich anmelden Hier im orangefarbenen Kasten einfach eintragen

Lernen Sie in unseren vier kostenlosen Filmen, sich und Ihr Pflege- oder Adoptivkind besser zu verstehen:

Begleitung
  • Film 11: Umgang mit Fehlern
  • Film 12: Lassen Sie das Kind nicht alleine - Halten Sie sich den Rücken und den Kopf frei
  • Film 13: Belohnung

Prävention
  • Film 14: Lebenskräfte aufbauen
  • Film 15: Feste feiern
  • Film 16: Singen, Musizieren, Rhythmen und Reime
  • Film 17: Eine fortlaufende Geschichte erzählen
  • Film 18: Ablenkung

6-Wochen-Bewegungstour
  • Film 19: Wie sieht die 6-Wochen-Bewegungstour aus? Teil 1
  • Film 20: Wie sieht die 6-Wochen-Bewegungstour aus? Teil 2
  • Film 21: Warum macht man die Bewegungstour und warum hilft sie?

Bonus-Film
  • Film 22: Ein paar Routenvorschläge
  • Vorfilm 2: Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Eine 12-teilige vertiefende Filmreihe
  • Film 1: Mit den Augen eines Kindes sehen lernen
  • Film 2: Was ist eine Frühtraumatisierung?
  • Film 3: Ein Beispiel für die Entstehung einer Frühtraumatisierung
  • Film 4: In welchen Momenten entstehen Frühtraumatisierungen?
  • Film 5: Ist mein Kind hochproblematisch?
  • Film 6: Liebe strömen
  • Film 7: In die tiefe Beziehung gehen
  • Film 8: Engste Begleitung
  • Film 9: Sport und Musik
  • Film 10: Vorwarnzeichen für eine Anstrengungsverweigerung vor dem Alter von drei Jahren
  • Film 11: Vorwarnzeichen für eine Anstrengungsverweigerung vor der Schule
  • Film 12: Vorwarnzeichen für eine Anstrengungsverweigerung während der Schulzeit

Dr. Bettina Bonus

Seit über 30 Jahren arbeite ich mit frühtraumatisierten Adoptiv- und Pflegekindern und deren Familien. Im Laufe meiner Ausbildung habe ich mich zunehmend auf hochproblematische Adoptiv- und Pflegekinder spezialisiert, und zwar insbesondere für den Fall, wo nichts mehr zu gehen scheint.

Aus Überzeugung setze ich mich für den Erhalt der Adoptiv- oder Pflegefamilie ein.

Ich bin immer wieder gefragt worden, ob ich meine Tipps und Ratgeber nicht auch als Film bereitstellen kann. Obwohl ich zunächst skeptisch war, habe ich dann die großen Vorteile für die vielbeschäftigten Pflege- und Adoptiveltern gesehen. Tipps und Hilfen, verpackt in kleinen und anschaulichen Lektionen rundum die Uhr verfügbar – diese Inhalte vermittelt unser neues Seminarportal. Wir werden in den kommenden Monaten die Inhalte kontinuierlich erweitern, um so viele Eltern erreichen zu können, die bisher auf sich alleine gestellt waren.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle meinen Mitarbeitern, die dieses innovative Projekt vorangetrieben und mich vom Nutzen für die Pflege- und Adoptiveltern überzeugt haben!

  • Film 1/21: Wie können Sie Ihrem Kind Ihre Liebe zeigen?

    Hier stellen wir Ihnen drei ganz einfache Mittel vor, die jeder zur Verfügung hat. So kann das Kind Ihre Liebe leichter wahrnehmen und dies kann sofort gegen die tiefe ANGST helfen, die aus der Zeit VOR Ihrer Familie stammt. So können etliche Probleme, die von dieser Urangst getriggert sind, schon im Vorfeld verhindert werden.

  • Film 2/21: Positive Gefühle

    Wesentlich für den weiteren Werdegang der hochproblematischen Pflege- und Adoptivkinder ist es, dass es gelingt, die Überlebensstrategie zunächst aufzuweichen und später aufzulösen. Ein leichtes Mittel dafür sind die Positiven Gefühle.

  • Film 3/21: Bis 10 zählen

    Ein Teil der Überlebensstrategie kontrolliert ständig Ihre Reaktionen, um Sie aus der Reserve zu locken. Das einfache Zählen bis 10 kann die Überlebensstrategie hier schon aus dem Konzept bringen und Ihrem Kind und Ihnen helfen, aus einem Teufelskreis auszutreten.

  • Film 4/21: Nicht reden, sondern handeln – Nicht diskutieren

    Häufig sind wir als Erwachsene nicht klar genug und wundern uns, dass nichts so läuft, wie es soll. Wir meinen, uns erklären zu müssen oder lassen uns in lange Diskussionen verstricken. Dabei ist die Lösung viel leichter …

  • Film 5/21: In die Autorität kommen

    Aus der früher erlebten Ohnmacht heraus hat sich die Überlebensstrategie des Kindes vorgenommen, nie wieder ohne Macht zu sein. In diesem Film erfahren Sie, wie Sie wieder in die Führung kommen können.

  • Film 6/21: Umgang mit Aggressionen

    Viele Pflege- und Adoptiveltern haben Probleme mit den Aggressionen ihrer Kinder. Dabei können Sie wieder mit einfachen Mitteln, diese in relativ kurzer Zeit eindämmen. Hierbei wird entscheidend sein, dass Sie gleich zu Anfang reagieren.

  • Film 7/21: Die Anstrengungsverweigerung – Was ist das?

    Die Anstrengungsverweigerung ist eine Form der Überlebensstrategie. Erste Anzeichen können sein: ein schlechtes Sozialverhalten in der Schule oder unter anderem, wenn Sie als Eltern das Gefühl haben, dass Ihr Pflege- oder Adoptivkind weit hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt.

  • Film 8/21: Aufforderungen

    Bei einer vorhandenen Anstrengungsverweigerung können Aufforderungen im Gebiet der Verweigerung zu massiven Ausbrüchen führen, weil das Kind sich in seiner Existenz in Frage gestellt fühlen könnte. Wie man dennoch elegant dem Kind hier hilft, erfahren Sie im Film.

  • Film 9/21: Passives Lernen bei Anstrengungen

    Wie lernt man mit einem Kind, welches Anstrengungen verweigert und das Ihre Hilfe gar nicht annehmen möchte oder diese sogar aggressiv abwehrt? Eigens hierfür habe ich das Passive Lernen entwickelt, welches ich Ihnen hier vorstelle.

  • Film 10/21: Passives Lernen bei den Hausaufgaben

    Die Erledigung der Hausaufgaben führt in vielen Familien zu erheblichen Problemen. Besonders brisant wird es dann, wenn ein anstrengungsverweigerndes Kind das Lernen für die Schule verweigert. Wie Sie hier helfen können, erfahren Sie im Film.

  • Film 11/21: Umgang mit Fehlern

    Eine weitere heikle Situation bei anstrengungsverweigernden Pflege- oder Adoptivkindern ist die Fehlerkorrektur. Warum das so ist und was Sie dagegen tun können, um Frustrationen und Eskalationen zu vermeiden, das lernen Sie in diesem Film.

  • Film 12/21: Lassen Sie Ihr Kind nicht alleine – Halten Sie sich den Rücken und den Kopf frei

    Die hochproblematischen Pflege- und Adoptivkinder sind häufig so schwierig, weil viele von ihnen einfach extrem feinfühlig und sensibel sind. Schon wenn Sie wenige Millisekunden mit den Gedanken woanders sind, könnte es bereits sein, dass die Überlebensstrategie reagiert.

  • Film 13/21: Belohnung

    Ihr Kind verweigert Anstrengungen unter anderem, weil seine Ur-ANGST in ihm hochkommt. Hier können Belohnungen helfen, wenn sie größer sind als die ANGST – haben Sie keine Bedenken, sondern nutzen Sie dieses Mittel ruhig großzügig.

  • Film 14/21: Lebenskräfte aufbauen

    Lebenskräfte? Was ist das? Und was haben die Lebenskräfte ausgerechnet mit Ihrem Pflege- oder Adoptivkind und dessen Anstrengungsverweigerung zu tun?

  • Film 15/21: Feste feiern

    Wie Sie im Film „Lebenskräfte aufbauen“ erfahren haben, ist der Aufbau der Lebenskräfte in Ihren Kindern entscheidend wichtig. Eine nette Art dies zu tun, ist regelmäßig die Feste zu feiern, wie sie fallen. Hier gibt es einige Anregungen für Ihren Jahreslauf.

  • Film 16/21: Singen, Musizieren, Rhythmen und Reime

    Kennen Sie das noch: „Im Frühtau zu Berge wir ziehen, Fallera“ oder haben Sie früher einmal ein Instrument gespielt, welches Sie wieder ausgraben könnten oder kennen Sie: „Herr von Hagen darf ich’s wagen, Sie zu fragen, wieviel Kragen Sie getragen…“? – All das kann dazu beitragen, Ihrem Kind zu helfen.

  • Film 17/21: Eine fortlaufende Geschichte erzählen

    Was hat das Erzählen einer fortlaufenden Geschichte mit Ihrer Autorität zu tun? In diesem Film geht es um die Dinge, die Sie besonders gut können.

  • Film 18/21: Ablenkung

    Die Kunst der Ablenkung ist nicht nur bei kleinen Kindern ein Zaubermittel, sie hilft auch Ihren älteren Pflege- oder Adoptivkindern, wenn die Überlebensstrategie gerade dabei ist, sich an einer Äußerung von Ihnen festzubeißen.

  • Film 19/21: Wie sieht die 6-Wochen-Bewegungstour aus? Teil 1

    Eine weitere Säule im Bemühen, die Überlebensstrategie zunächst aufzuweichen und dann aufzulösen, ist die 6-Wochen-Bewegungstour.

  • Film 20/21: Wie sieht die 6-Wochen-Bewegungstour aus? Teil 2

    Hier erfahren Sie wichtige Details: Was ist wichtig bei dieser Tour? Wie kann sie aussehen? Welche Kosten entstehen? usw.

  • Film 21/21: Warum macht man die Bewegungstour und warum hilft sie?

    Wenn Sie ein ganzes Jahr mit dem Kind daran gearbeitet haben, die Anstrengungsverweigerung aufzuweichen, dann ist die anschließende 6-Wochen-Bewegungstour wie ein Weichspüler im System. Sie kann unspezifisch unter Umständen Positives bewirken an Stellen, an die Sie noch gar nicht gedacht haben.

  • Bonus-Film 22/21: Ein paar Routenvorschläge

    Es gibt so wunderschöne, auch zum Teil sehr gut ausgeschilderte oder für Fahrräder auch gut asphaltierte Wege in ganz Europa zum Wandern und zum Fahrrad fahren. Hier gebe ich ein paar erste Impressionen, damit Sie Lust bekommen, sich auch auf den Weg zu machen: Es lohnt sich!

Erstellen Sie Ihren persönlichen Login und erhalten sie heute noch Zugang zu den vier Trainingsfilmen

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY